13.01.2021
Sibylle Münnich
helovi / GettyImages

Und alle sind mit dabei! – Teamwissen: Zielplanung

Das ganze Team in eine Planung mit einzubeziehen ist eine Kunst. Und dennoch ist es wichtig. Denn wenn für alle ein Ziel und die Zielerreichung transparent sind, kann sich jede*r den Weg dorthin überlegen und einzelne Schritte planen. Hier ist ein Strukturvorschlag, wie vorgegangen werden kann.

Was sind unsere Ziele? Was hat Priorität? Um diese Fragen gemeinschaftlich im Team zu klaren und ein Ziel zu planen, können folgende Schritte hilfreich sein.

Schritt 1: Zielgruppe im Blick

Hier werden die Bedürfnisse, Interessen oder die notwendige Unterstützung der Kinder aufgeschrieben. Was brauchen die Kinder? Worin möchten/müssen wir sie unterstützen? Worin liegen ihre Interessen? Diese Gedankensammlung wird ungefiltert aufgeschrieben und kann dann als Mindmap strukturiert werden.

Schritt 2: Herzensangelegenheiten

Anschließend äußert jedes Teammitglied was ihr/ihm gerade für Themen am Herzen liegen. Welche Themen möchte ich den Kindern vermitteln? Warum ist mir gerade dieses Thema wichtig? Auch hier werden Ideen aufgeschrieben und dann nach Gemeinsamkeiten strukturiert. Sie können auf der Mindmap ergänzt werden.

Schritt 3: Sachliche Planung

Ergänzung der Themen aufgrund konzeptioneller Grundlagen, fachlichem Wissen und Fakten. Welche Themen sind konzeptionell vorgegeben? Was mochten wir aufgrund unserer pädagogischen Haltung als Ziel mitaufnehmen? Welches Wissen haben/brauchen wir und was ist für uns machbar?

Schritt 4: Auswählen

Nun werden die Themen strukturiert und es wird demokratisch abgestimmt, was als Ziel ausgewählt wird. Eine konkrete Zielformulierung ist hier wichtig, z. B.: Unser Ziel ist, dass Kinder vielfaltige Bewegungsformen drinnen und draußen kennenlernen und diese ausprobieren konnen. Beachten Sie hier auch die Rahmenbedingungen und die unterschiedlichen Ebenen, die zur Zielerreichung notwendig sind, wie z. B. die organisatorische und die pädagogische Ebene oder die Einbeziehung der Eltern.

Schritt 5: Erste Schritte

Jedes Teammitglied überlegt sich einen ersten Schritt zur Umsetzung des Ziels, schreibt diesen auf und liest ihn laut vor.

Schritt 6: Zeitplan

Gemeinsam wird ein Zeitplan mit Meilensteinen und Feinzielen erstellt. 

Schritt 7: Umkehren vs. Weitermachen

Hier wird überlegt, wann der Meilenstein erreicht ist, an dem reflektiert wird: Was haben wir schon erreicht? Machen wir weiter oder ist ein anderes Ziel wichtiger?

Schritt 8: Optimierung

Alle Fachkräfte überlegen gemeinsam, wie das Projekt lauft, wann das Ziel erreicht ist und wie es nach der Zielerreichung weitergeht. Hierzu wird ein Katalog mit konkreten Fragen erstellt.

Mein roter Faden

Eine Übung während des Zielplanungsprozesses kann der eigene rote Faden sein. Hier benötigt jede Fachkraft 9 Dinge, die sie an ein rotes Seil legt und fotografiert.

  1. Drei Paar Hausschuhe von verschiedenen Kindern, fur die dieses Ziel bestimmt ist. Impulsfrage: Wie kommt das Projekt bei den Kindern an?
  2. Drei Materialien, die ihr zur Erreichung des Ziels helfen.
  3. Drei kleine Zettel mit a) ihrer Zielformulierung (siehe Schritt 5), b) dem gemeinsamen Ziel und c) einem Wert, den sie mit diesem Projekt vermitteln mochte.

Dieses Foto des eigenen roten Fadens wird regelmäßig während der Zielerreichung angesehen und auf eine gelungene Umsetzung überprüft.

Materialien zu diesem Beitrag finden Sie unter: www.kleinundgross.de

Ihnen hat dieser Beitrag zum Thema "Das macht mich stark! – Ein Kalender" gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserer klein&groß. Hier bestellen!

Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: