Das Igelkind Felix und der Winterschlaf – eine Geschichte für die Kita

Im Herbst legt sich die Natur langsam zur Ruhe. Die Blätter fallen von den Bäumen, die Tiere richten ihre Winterquartiere her und sammeln Futter für den kommenden Winter. Auch die Farben der Natur verändern sich deutlich. Dieses Angebot soll den Kindern die Veränderungen der Natur genauer erläutern und einen sensiblen Umgang mit diesen Vorgängen vermitteln. Über die Geschichte lernen die Jungen und Mädchen den Igeljungen Felix kennen, der sich nicht zur Winterruhe legen möchte und sich später verläuft. Dadurch werden die Kinder darauf aufmerksam gemacht, dass jedes Lebewesen eine Ruhephase benötigt, um wachsen und leben zu können. Viel Spaß mit der Geschichte zum Winterschlaf!

Text: Jana Ezell, Eisenach Foto: Krämer

Wisst ihr, wie es im Herbst aussieht?
Die Blätter färben sich in vielen bunten Farben und tanzen langsam von den Bäumen herunter auf den Boden. Irgendwann ist der ganze Boden so voller Blätter, dass es sich anfühlt wie ein großer weicher Teppich, wenn man darüber läuft.
Die Luft, die im Sommer so schön warm war, wird nun immer kühler und der Wind bläst manchmal so stark, dass den Menschen die Hüte von den Köpfen geweht werden.
Im kleinen Wald nahe unserer Stadt herrscht in der Herbstzeit ein geschäftiges Treiben. Alle Tiere, die Eichhörnchen, die Füchse und die Rehe sammeln sich ihre Futtervorräte für den Winter. Auch Mama und Papa Igel und das kleine Igelkind Felix tragen bereits seit einiger Zeit fleißig Nüsse, Beeren und Wurzeln zusammen, die sie in ihrem Winterquartier verstecken.


Könnt ihr euch vorstellen, wofür die Tiere wohl diesen Vorrat brauchen?
Richtig, sie sammeln im Herbst besonders viel Futter, weil sie im Winter durch den Schnee und die Kälte nichts mehr finden können. Außerdem halten sie im Winter ihren Winterschlaf.
Auch Familie Igel bereitet sich auf ihren Winterschlaf vor. Ihr Winterquartier liegt gut versteckt unter einer großen Wurzel dicht neben einer mächtigen Eiche. Das kleine Igelkind Felix soll dieses Jahr seinen ersten Winterschlaf erleben. Aber Felix kann sich überhaupt nicht vorstellen, über eine solch lange Zeit hinweg schlafen zu müssen. Unseren Winterschlaf halten wir jedes Jahr, hat Mama Igel gesagt. Felix aber hat keine Lust zu schlafen.

Geschichte Winterschlaf Raabits

Könntet ihr euch denn vorstellen, so lange zu schlafen wie der kleine Felix?
Wenn ich einfach wach bleibe, und im Frühjahr wiederkomme, dann merkt keiner, dass ich nicht geschlafen habe, sagt sich der kleine Igel und schleicht sich eines Abends – als seine Eltern bereits schlafen – aus dem Haus und verschwindet in den dichten Blätterhaufen.
Felix ist lange unterwegs und es ist inzwischen schon sehr dunkel geworden. Der Wind bläst dem Igelkind kalt um das kleine Schnäuzchen und er zittert vor Kälte. In unserem Winterquartier ist es immer schön warm, denkt er sich. Plötzlich hört Felix ein Blätterrascheln. Irgendjemand kommt doch da auf ihn zu. Wer ist da?, ruft das Igelkind ängstlich und schnuppert mit seinem Schnäuzchen aufgeregt in die kalte Herbstluft. Das Rascheln kommt immer näher und Felix steht ganz starr vor Schreck.

Könnt ihr euch vorstellen, wer da so spät noch durch den Wald schleicht?
Plötzlich tritt ein kleines Eichhörnchen aus dem Laubhaufen und sieht Felix verwundert an. Warum bist du nicht zu Hause bei deinen Eltern? So ein kleiner Kerl wie du schwebt hier draußen in großer Gefahr. Und außerdem solltest du dich nicht auf den Winterschlaf vorbereiten?
Ach, nein, antwortete das Igelkind, ich möchte keinen Winterschlaf halten. Ich habe keine Lust, so lange zu schlafen. Deshalb gehe ich lieber auf Wanderschaft und kehre im Frühling wieder zurück. Aber warum machst du eigentlich keinen Winterschlaf?

Was denkt ihr wohl, warum das Eichhörnchen keinen Winterschlaf hält?
Wir Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, nur eine Winterruhe. Ich bin nur schnell vor meine Höhle gekrochen, um mir einige Nüsse zu sammeln. Aber, dass du keinen Winterschlaf halten willst, ist schlecht, piepste das kleine Eichhörnchen, du weißt wohl nicht, was mit den armen Tieren passiert, die keinen Winterschlaf halten?

Habt ihr eine Idee, was mit den Tieren passiert, wenn sie nicht überwintern können?
Die eisige Kälte im Winter lässt sie erfrieren. Außerdem finden sie weit und breit kein Futter, wenn erst einmal der erste Schnee gefallen ist. Es ist noch nicht zu spät für dich. Lauf so schnell du kannst nach Hause zu deinen Eltern. Felix ist furchtbar erschrocken. Er konnte ja nicht wissen, dass es einem so schlimm ergehen würde, wenn man keinen Winterschlaf hält. Also macht er sich so schnell wie möglich auf den Weg zurück. Mama und Papa Igel waren bereits auf der Suche nach ihrem Kind. Als sie merkten, dass Felix weggelaufen war, konnten sie vor lauter Aufregung kein Auge zumachen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie glücklich sie nun sind, dass ihr Kind wieder nach Hause kommt. Ich werde nie wieder vor dem Winterschlaf davonlaufen, sagt sich Felix und schläft zufrieden ein.

Ihnen hat diese Geschichte zum Winterschlaf gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserem RAAbits Kindergarten Sprachförderung hier bestellen!

Geschichte Winterschlaf Raabits