02.07.2019
Redaktion
Redaktion

Die kleine Schneeflocke – eine Entspannungsgeschichte für den Winter

Wie entstehen eigentlich Schneeflocken? Und was erleben sie so alles auf ihrer Reise durch den Winterhimmel? Bei dieser Entspannungsgeschichte versetzen sich die Kinder spielerisch und mit viel Ruhe in die Rolle einer Schneeflocke. Viel Spaß mit der Entspannungsgeschichte!


Text: Michaela Lambrecht

Alter: ab 3 Jahre

Die kleine Schneeflocke

Eine kleine Schneeflocke wartete schon viele, viele Monate ganz aufgeregt darauf, dass es wieder Winter wurde und endlich die Zeit kam, in der es schneite. Für die kleine Schneeflocke war es nämlich der erste Winter, in dem sie groß genug war, um mit den anderen Schneeflocken auf die Erde zu fliegen und die Menschen und ganz besonders die Kinder zu erfreuen.

In der dicken Wolke, in der sie mit den anderen Flocken wohnte, wurde es langsam eng. Die ersten Flocken stießen sich ab und segelten davon in den Winterhimmel. Die kleine Schneeflocke hielt sich ängstlich fest. Ob sie loslassen und mitfliegen sollte? Vorsichtig ließ sie die Wolke los und schwebte davon. Sie segelte zuerst ganz langsam durch die Winterluft.

Aufgeregt begann die kleine Schneeflocke den anderen Schneeflocken hinterherzufliegen. War das ein Spaß! Schon bald wurde sie immer schneller und schneller und begann durch die Luft zu wirbeln und zu tanzen. Die Erde kam immer näher und näher. Es war Zeit, sich einen Platz zum Landen zu suchen. Unter sich konnte sie ein Mädchen erkennen, das hoch in den Himmel blickte und zu seiner Mama sagte: „Mama, wann kommt denn endlich der erste Schnee, damit ich einen Schneemann bauen kann? Es wäre so schön, wenn es endlich schneien würde!“

Die kleine Schneeflocke legte eine extra Kurve ein und landete vorsichtig auf der Nasenspitze des kleinen Mädchens. „Hurra, hurra, es schneit, es schneit!“, freute sich das Mädchen. Da waren beide glücklich, das kleine Mädchen und die kleine Schneeflocke.

 

Und so geht’s

  1. Verteilen Sie die Matten und Decken im Raum. Dunkeln Sie den Raum nach Möglichkeit etwas ab. Achten Sie darauf, dass es keine absolute Dunkelheit ist, da dies bei Kindern Ängste auslösen kann.
  2. Stellen Sie die Entspannungsmusik an, während die Kinder sich einen Platz auswählen und bequem hinlegen. Wer möchte, darf seine Augen schließen.
  3. Jetzt beginnen Sie mit dem Vorlesen der Entspannungsgeschichte.

Wie Schneeflocken entstehen

Schneeflocken entstehen aus Wasserdampf, der bei großer Kälte kondensiert. In den Wolken sind sehr niedrige Temperaturen von mindestens minus 12° C notwendig, damit aus den winzigen Wasserdampftröpfchen Eiskristalle werden. Hier sammeln sich die Tröpfchen um ein winziges Partikel, etwa ein Staubteilchen, wo sie gefrieren. Erst beim Fall aus den Wolken lagern sich weitere  Kondensationströpfchen an, die zu größeren Flocken zusammenwachsen.

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in den Ruck-zuck-Morgenkreiskarten. Hier bestellen.