08.08.2022
Kathrin Eimler
Iryna Alekseienko / GettyImages

Regenwetter – Klanggeschichte

Wie hört sich Regen eigentlich an? In der Klanggeschichte können die Kinder nicht nur den Regentropfen lauschen sondern selbst die Geschichte zum Leben erwecken.

Material:

  • Rasseln / Rasseleier

So geht die Klanggeschichte:

Verteilen Sie die Instrumente. Bevor es losgeht, lassen Sie die Kinder die Rasseln ausprobieren.
Zur Geschichte rasseln die Kinder dann je nach Textpassage mal langsam und mal schnell.

Regenwetter 

Leyla blickt aus dem Fenster. Eine dicke graue Wolke ist am Himmel zu sehen.
Einzelne Tropfen fallen zu Boden.
(Rasseln drehen)

Schon bald werden es mehr.
(Rasseln ganz langsam schütteln)

Die Regentropfen fallen schneller.
(Rasseln etwas schneller schütteln)

 

Tock, tock, tock – die Regentropfen prasseln auch an Leylas Fenster und laufen die Scheibe hinab. Leyla malt sie mit ihren Fingern nach.
Leyla hat jetzt einen richtigen Regenvorhang vor ihrem Fenster.
(Rasseln noch schneller schütteln)

Die Tropfen prasseln dicht nebeneinander auf die Erde. Große Pfützen haben sich gebildet. Leyla kann sehen, wie die Regentropfen in die Pfützen fallen. Sie sieht viele kleine Punkte auf dem Wasser.
(Rasseln sehr schnell schütteln)

Nun werden die Regentropfen wieder weniger.
(Rasseln langsamer schütteln)

Sie laufen langsamer die Fensterscheibe hinab.
(Rasseln langsam schütteln)

Auch in die Pfützen fallen nur noch einzelne Tropfen.
(Rasseln drehen)

Leyla kann wieder viel weiter sehen. Auf einmal muss sie blinzeln. Die Sonne lugt durch die grauen Wolken hindurch.
Der Regen hat nun aufgehört.
(Rasseln stillhalten)

Ihnen hat diese Idee "Regenwetter – Klanggeschichte" gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unseren Ruck-zuck-Morgenkreiskarten. Hier bestellen!

Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: