19.02.2021
Kathrin Eimler
BraunS // GettyImages

Ich male ein Bild – Klanggedicht

Durch das Hören von Klängen werden Kinder in ihrer auditiven Wahrnemung geschult. Bei diesem Klanggedicht dürfen die Kinder immer den Klangstab spielen, wenn das Signalwort "Fabe" genannt wird. Die Kinder müssen also aufmerksam zuhöre, um ihre Einsatz nicht zu verpassen.

Alter:
3,5 Jahre
Dauer:
10 Minuten

Instrumente

  • Farbe: Klangstab

So geht das Klanggedicht:

Ich male ein Bild mit schönen Farben,
welche Farben möchte ich haben?


Gelb male ich die Sonne,
denn die strahlt so voller Wonne.


Blau soll dann der Himmel sein,
den mal ich groß und gar nicht klein.


Grün wird nun das schöne Gras,
und auf der Wiese hoppelt ein Has!


Rot male ich das kleine Haus,
dort in der Ecke krabbelt ne Maus.


Lila wird der Schmetterling,
das süße, kleine, lustige Ding.

Orange sollen die Blumen sein,
ich male sie groß und male sie klein.


Ich habe mit meinen liebsten Farben gemalt
und das Bild ganz bunt nun erstrahlt.


Aber eines fehlt mir noch oben,
das ist der bunte Regenbogen!


Ich nehme Lila, Blau und Grün,
das ist schon ganz schön anzusehn.


Gelb, Orange und Rot mal ich nun,
und habe jetzt nichts mehr zu tun.


Das schöne Bild hänge ich nun auf,
die bunten Farben leuchten darauf.

Variante für ältere Kinder:

Jede Farbe bekommt eine eigenes Instrument (Lila: Klangstab, Blau: Schellenkranz, Grün: Handtrommel, Gelb: Triangel, Orange: Rassel, Rot: Becken), wird das Wort „Farbe“ genannt dürfen alle zusammen spielen.

Ihnen hat dieses Klanggedicht "Ich male ein Bild" gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unseren Praxisideen für die Kita "Mit Klängen Geschichten erzählen". Hier bestellen!

Diese Produkte könnten Ihnen auch gefallen: