Zeit zum Entspannen – Yoga im Kindergarten

  • Blog

Yoga hilft, durch körperliche Aktivität zu entspannen. Durch die Bewegung werden viele Systeme unseres Körpers aktiviert und Stresshormone abgebaut. So fühlen wir uns nach der körperlichen Anstrengung viel besser als davor. Während der hier vorgestellten Projektwoche lernen die Kinder verschiedene Yoga-Übungen kennen, die von Entspannungsgeschichten begleitet werden. Zum Abschluss des Projektes führen die Mädchen und Jungen gemeinsam mit den Eltern eine Yoga-Stunde durch. Und so wird das Projekt sogar zu einem Familienerlebnis!

Text: Michaela Lambrecht
Bild: ©Biscotto87/GettyImages | ©Evgeniya_Mokeeva/GettyImages

Alter: 5–6 Jahre
Zeit: 1 Woche – täglich 30 Minuten bis 1 Stunden
Gruppe: alle 5- bis 6-Jährigen
Ort: Bewegungsraum
Vorbereitung: Einladung für Eltern verteilen
Bildungsziele: Beweglichkeit und Gleichgewicht schulen | Entspannung und Ruhr fördern | Konzentration stärken

Tag 1: Was ist eigentlich Yoga?

Mitgeliefertes Material

– Der kleine Schmetterling – Entspannungsgeschichte (M 2)

Zusätzliches Material

− Abbildungen von Yoga-Haltungen mit Tiernamen
− Matte für jedes Kind
– Klangschale
– CD-Player und Entspannungsmusik
– Kamera

Vorbereitung

Lüften Sie den Raum kurz und beseitigen Sie alle Gefahrenquellen. Die Matten legen Sie kreisförmig aus. Spielen Sie leise die Entspannungsmusik ab. Legen Sie die Yoga-Abbildungen in die Mitte des Mattenkreises.

Durchführung

Schritt 1 – wir sprechen über Yoga

Laden Sie die Kinder in den Bewegungsraum ein. Die Mädchen und Jungen suchen sich eine Matte und setzen sich. Sie leiten das Gespräch mit Fragen ein: Wer kennt schon Yoga? Machen vielleicht eure Eltern Yoga? Habt ihr es schon einmal ausprobiert? Wofür ist Yoga gut? Betrachten Sie nun gemeinsam mit den Kindern die Abbildungen mit den einzelnen Übungen – insbesondere den „Schmetterling“. Wer kennt schon diese Übungen? Wer traut sich, eine Übung auszuprobieren?

Gut zu wissen: Yoga ist eine aus Indien stammende philosophische Lehre. Sie umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen bzw. Praktiken. Die Körper-, Atem- und Entspannungsübungen des Yoga sind kein Sport, sondern dienen dem Ziel, sich selbst bewusst zu werden. Im Hatha-Yoga entstanden viele Haltungen (Asanas) aus der Beobachtung und Nachahmung der Natur. Daher gibt es sehr viele Figuren mit Tiernamen. Kinder können sich diese deshalb auch sehr leicht merken. Mit den Tieren lassen sich außerdem gut Geschichten erzählen.

Yoga-Beitrag aus  der Reihe MiniProjekte

Schritt 2 – Entspannungsgeschichte „Der kleine Schmetterling“

Die Kinder sitzen nun entspannt auf ihre Matten und hören die Geschichte „Der kleine Schmetterling“ (M 2), die Sie vorlesen. Die Mädchen und Jungen führen dabei die angegebenen Übungen und Bewegungen durch. Führen Sie immer die einzelnen Yoga-Übungen selbst durch, so können sich die Kinder an Ihnen orientieren. Bei Anfang und Ende der Geschichte schlagen Sie die Klangschale an.

Nach der Geschichte reflektieren Sie gemeinsam mit den Kindern die erste Yoga-Einheit: Haben euch die Geschichte und die Übung gefallen? Wie habt ihr euch während der Übung gefühlt? War es angenehm? Konntet ihr euch entspannen? Dieses Ritual sollten sie während des gesamten Projektes beibehalten.

Tipps:
1. Wenn Sie die Kinder zuerst die Tiere mit eigenen Bewegungen nachspielen lassen, fällt ihnen im Anschluss das konzentrierte Durchführen der Yoga-Übung meist leichter.
2. Sie können auch Fotos von den Kindern während der einzelnen Übungen machen und die Abzüge laminieren. Die Kinder können dann anhand der eigenen Fotos selbstständig die Übungen nachmachen.

Tag 2: Besuch im Zoo

Mitgeliefertes Material

– Zootiere – Fotos (M 3)
– Zu Besuch bei den Tieren im Zoo – Entspannungsgeschichte (M 4)

Zusätzliches Material

− Abbildungen von Yoga-Haltungen mit Tiernamen
– Matte für jedes Kind
– Klangschale
– CD-Player und Entspannungsmusik
– Kamera

Vorbereitung

Lüften Sie den Raum kurz und beseitigen Sie alle Hindernisse und Gefahrenquellen, damit sich die Kinder frei bewegen können. Legen Sie die Matten kreisförmig aus. Spielen Sie leise Entspannungsmusik. Laminieren Sie die Fotos.

Durchführung

Schritt 1 – wir betrachten Bilder der Zootiere

Betrachten Sie gemeinsam die Bilder der Zootiere (M 3).
Kennen die Kinder alle Tiere? Wer hat die einzelnen Tiere im Zoo schon gesehen? Nennen Sie die Namen der Tiere, falls die Kinder diese nicht kennen. Sprechen Sie mit den Mädchen und Jungen darüber, in welchen Ländern und Kontinenten diese Zootiere normalerweise leben und was besonders typisch für sie ist.

Schritt 2 – wir spielen Tiere nach

Springen Sie nun gemeinsam, wie es Affen tun, oder kriechen Sie wie eine Schlange oder ein Krokodil. Mit Sicherheit fallen den Kindern die passenden Bewegungen ein. Improvisieren ist aber auch erlaubt und erwünscht. Nach der aktiven Bewegung geben Sie den Kindern Zeit, um sich bequem auf die Matte zu setzen und ruhig zu werden.

Schritt 3 – Entspannungsgeschichte „Zu Besuch bei den Tieren im Zoo“

Lesen Sie den Kindern die Entspannungsgeschichte vor und zeigen Sie dazu bereits die passenden Yoga-Figuren. Die Kinder machen jetzt noch nicht mit, sondern hören nur zu. Sie lesen nun die Geschichte erneut vor. Zeigen Sie wieder die einzelnen Tierübungen passend zur Geschichte. Dieses Mal machen die Kinder die Bewegungen nach. Falls notwendig unterstützen Sie die Mädchen und Jungen bei der Durchführung der Übungen.

Tag 3: Hund und Katze machen einen Ausflug

Mitgeliefertes Material

– Hund und Katze machen einen Ausflug – Entspannungsgeschichte (M 5)

Zusätzliches Material

– Abbildungen von Yoga-Haltungen mit Tiernamen
– Matte für jedes Kind
– Klangschale
– CD-Player mit Entspannungsmusik
– Kamera

Vorbereitung

Bereiten Sie den Raum wie üblich vor: Lüften Sie kurz, machen Sie Platz, damit sich die Kinder frei bewegen können, und legen Sie die Matten kreisförmig aus. Spielen Sie leise Entspannungsmusik.

Durchführung

Schritt 1 – wir wiederholen die Zootierübungen

Zum Einstieg dürfen die Kinder die Tiere von der gestrigen Yoga-Einheit noch in Erinnerung bringen und die Übungen wiederholen. Bekommen die Kinder alle Tiere zusammen? Gelingen ihnen auch noch die Bewegungen? Durch die Wiederholung vertiefen die Mädchen und Jungen die einzelnen Bewegungsabläufe.

Schritt 2 – Entspannungsgeschichte „Hund und Katze machen einen Ausflug“

Lesen Sie ruhig und langsam die Entspannungsgeschichte vor. Machen Sie die jeweiligen Übungen (s. Abbildungen von Yoga-Haltungen mit Tiernamen) wie immer passend zur Geschichte vor. Lassen Sie den Kindern ausreichend Zeit, um die einzelnen Übungen durchzuführen. Fahren Sie erst mit der Geschichte fort, wenn alle die Übungen durchgeführt haben.

Tipp: Sie können auch gemeinsam eine neue Geschichte über den Hund und die Katze aus der Entspannungsgeschichte erfinden.

Tag 4: Ein Sonnengruß

Mitgeliefertes Material

− Yoga-Übung „Sonnengruß“ – Anleitung (M 6)

Zusätzliches Material

– Yoga-Übung „Sonnengruß“
– gelbe Tücher und/oder gelbe Papierstreifen
– Matte für jedes Kind
– Klangschale
– CD-Player mit Entspannungsmusik
– Kamera

Vorbereitung

Bereiten Sie den Raum vor und spielen Sie leise Entspannungsmusik.

Durchführung Schritt 1 – die einzelnen Positionen des „Sonnengrußes“ üben

Betrachten Sie gemeinsam das Plakat mit dem Übungsablauf „Sonnengruß“. Zeigen Sie den Kindern zuerst die einzelnen Positionen und üben Sie diese dann gemeinsam.

Tipp: Sie können die Kinder gut auf den Sonnengruß einstimmen, indem Sie zu Beginn des Projekttages gemeinsam eine Sonne aus gelben Tüchern und gelben Papierstreifen auf den Boden legen.

Schritt 2 – den „Sonnengruß“ als Einheit turnen

Jetzt versuchen Sie, gemeinsam die einzelnen Positionen fließend zu turnen. Wiederholen Sie den Sonnengruß mehrmals hintereinander – so erlangen die Kinder durch die Wiederholung Sicherheit.

Schritt 3 – den Eltern-Kind-Yoga-Tag vorbereiten

Überlegen Sie gemeinsam mit den Kindern, welche Yoga-Einheit Sie am nächsten Tag zusammen mit den Eltern durchführen möchten. Besprechen Sie mit den Mädchen und Jungen den Ablauf des Elternbesuches und üben Sie noch mal die ausgewählten Übungen.

Tag 5: Yoga mit den Eltern erleben

Mitgeliefertes Material

− Eltern-Kind-Yoga
– Einladung für Eltern (M 1)
– Yoga-Übungen „Tiere“ – Plakat
– Yoga-Übung „Sonnengruß“ – Plakat

Zusätzliches Material

– Matte für jedes Kind und eventuell für die teilnehmenden Eltern
– Klangschale
–CD-Player mit Entspannungsmusik
– Kamera
– Getränke, kleine Snacks
– Gläser, Teller, Servietten

Vorbereitung

Verteilen Sie bereits im Vorfeld (einige Wochen vor dem Projekt) die Einladungen an die Eltern. Bereiten Sie Ihren Yoga-Raum vor: Legen Sie die Matten kreisförmig aus, lassen Sie aber genügend Platz frei für die Matten, die die Eltern mitbringen. Hängen Sie die Plakate mit den einzelnen Übungen zur Orientierung auf. Im Hintergrund soll Entspannungsmusik leise laufen.

Durchführung

Nachdem Sie die Eltern begrüßt haben, führen Sie zuerst gemeinsam mit den Kindern die gewählte Yoga-Einheit durch. Nun dürfen auch die Eltern mitmachen. Lesen Sie langsam die dazugehörige Entspannungsgeschichte vor. Fahren Sie erst immer dann mit der Geschichte fort, wenn alle Kinder und Eltern die Übung durchgeführt haben. Nach dem gemeinsamen Üben sollten Sie Getränke und kleine Snacks anbieten. So findet Ihr Projekt einen schönen Abschluss und die Eltern können sich darüber austauschen. Vergessen Sie nicht, ein gemeinsames Erinnerungsfoto vom Eltern-Kind-Yoga zu machen.

Tipps: 1. Es ist schön, wenn jedes Kind einen Gast hat. Falls die Eltern verhindert sind, können vielleicht die Großeltern einspringen. 2. Sie können auch eine Fotowand mit den verschiedenen Fotos zu den einzelnen YogaEinheiten erstellen. So erhalten die Eltern einen Einblick in das Projekt.

M 1 Eltern-Kind-Yoga – Einladung für Eltern

Yoga-Beitrag aus  der Reihe MiniProjekte

M 2 Der kleine Schmetterling – Entspannungsgeschichte

Ein kleiner Schmetterling flog von Blume zu Blume.
(Kinder dürfen wie ein Schmetterling mit ausgebreiteten Armen, die sie hoch und runter bewegen, fliegen)

Er war wunderschön. Er war gelb wie eine Zitrone, darum hieß er auch Zitronenfalter. Ein kleines Mädchen beobachtete den Schmetterling in ihrem Garten schon eine ganze Weile.
(Kinder dürfen die Yoga-Figur Schmetterling turnen. Dabei können sie „flattern“, indem sie die Knie hoch und runter bewegen)

Sie fand den Schmetterling wunderschön und wollte diesen gerne mit nach Hause nehmen. Schnell ging sie zu ihrem Keller und holte sich ein Netz und ein leeres Schraubglas. Sie verfolgte den schönen Schmetterling und versuchte ihn einzufangen.

Aber der Schmetterling ließ sich nicht einfangen und flog glücklich und entspannt weiterhin von Blume zu Blume. Das Mädchen gab bald auf. „Na ja, hier in der Natur gefällt es dir wohl besser kleiner Schmetterling“, dachte es sich und beobachtete den kleinen Schmetterling noch so lange, bis er wegflog.
(Kinder dürfen die Yoga-Figur Schmetterling turnen)
(Kinder dürfen wieder wie ein Schmetterling fliegen)

M3 Zootiere – Fotos

Bildnachweis:
Flamingo: ©Kramikel_E/GettyImages
Schlange: ©Reptiles4all_i/GettyImages
Krokodil: ©Samohin/GettyImages
Löwe: ©Life On White/GettyImages
Affe: ©GlobalP/GettyImages

Yoga-Beitrag aus der Reihe MiniProjekte
Yoga-Beitrag aus der Reihe MiniProjekte
Yoga-Beitrag aus der Reihe MiniProjekte
Yoga-Beitrag aus der Reihe MiniProjekte
Yoga-Beitrag aus der Reihe MiniProjekte

M 4 Zu Besuch bei den Tieren im Zoo – Entspannungsgeschichte

Stell dir vor: Heute machen wir einen Besuch im Zoo. Du bist bestimmt schon ganz gespannt auf die vielen Tiere, die du dort sehen wirst.

Als Erstes sehen wir bei den Krokodilen vorbei. Sie liegen ganz ruhig in der Sonne am Teichufer und lassen sich von uns nicht stören.
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Krokodil ausführen)

Nun gehen wir weiter. Jetzt kommen wir zum Affenhaus. Die Affen sind sehr lebhaft und necken sich gegenseitig.
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Affe durchführen)

Nach einer Weile gehen wir weiter. Schon von Weitem hören wir das Brüllen eines Löwen. Gespannt beobachten wir die Löwen.
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Löwe nachmachen. Man darf dabei laut wie ein Löwe brüllen)

Wir ziehen wieder weiter zu den nächsten Tieren. Wir sind jetzt bei den Schlangen angelangt und schauen uns die Kobras an. Gut, dass sie hinter dem Zaun sind!
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Kobra nachturnen. Wer mag, darf lange und leise zischen, genau wie eine echte Kobra)

Nach einer Weile gehen wir weiter. Hier ist wieder ein Teich und er ist voller Flamingos. Die Flamingos sind wunderschön in ihrer pinken Farbe. (Kinder dürfen die Yoga-Übung Flamingo nachturnen. Dabei wechseln sie langsam von einem Bein auf das andere)

Nun ist unser Besuch im Zoo zu Ende. Auf dem Weg zum Ausgang beobachten wir noch die ruhigen Schildkröten.
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Schildkröte nachturnen)

Das war ein wunderschöner Ausflug in den Zoo!

M 5 Hund und Katze machen einen Ausflug – Entspannungsgeschichte

Familie Kunterbunt ist eine lustige Familie, die in einem kleinen bunten Haus direkt an einem Bach lebt. Zu Familie Kunterbunt gehören Mama und Papa Kunterbunt und die beiden Kinder Anna und Leon. Die beiden sind Zwillinge und drei Jahre alt. Familie Kunterbunt hat auch einen Hund. (Kinder dürfen die Yoga-Übung Hund nachturnen. Wer mag, kann mit dem Po wackeln – so wie ein Hund, der mit dem Schwanz wedelt – und/oder laut bellen)

und eine Katze.
(Kinder dürfen die Yoga-Übung Katze nachturnen. Wer mag, darf dabei miauen)

Als Familie Kunterbunt eines Tages zu einem Picknick unterwegs ist, beschließen Hund und Katze, ebenfalls einen Ausflug zu machen. Sie schleichen sich vorsichtig aus dem Garten und laufen den Bach entlang. Die beiden freuen sich, weil sie viele andere Tiere sehen und hören: Pferde weiden auf einer Wiese, Frösche quaken, Enten schwimmen, Vögel und Bienen fliegen und die Nachbarskatze liegt faul in der Sonne. Sie verweilen und genießen die Ruhe, das Plätschern des Wassers und die Wärme der Sonne. Nach einer Weile wird es Zeit für Hund und Katze, wieder nach Hause zu laufen. (Kinder dürfen erneut nacheinander wieder die Yoga-Übung Hund und Katze durchführen)

Schon bald darauf kommt Familie Kunterbunt vom Picknick nach Hause. Anna und Leon freuen sich, ihren Hund und ihre Katze wiederzusehen. Sie streicheln sie liebevoll und erzählen ihnen, was sie auf ihrem Ausflug erlebt haben! Katze und Hund liegen auf der Couch und genießen ihre Streicheleinheiten. Das war wieder ein schöner Tag für alle gewesen!

Ihnen hat der Beitrag über Yoga im KIndergarten gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserer Reihe Mini-Projekte. Hier bestellen!

Yoga-Beitrag aus  der Reihe MiniProjekte

Bewegung, Yoga