Vogelfutter-Atelier- Ein Erfahrungsbericht aus der Krippe

08.01.2019

Text: Monika Klages, Edith Schmidt Foto:Nadine Liesse

Nika, Helena und Lara haben sich in den vergangenen Tagen mit dem Thema „Vögel füttern“ beschäftigt. Gemeinsam haben wir Vogelfutter für die Vögel am Futterhäuschen im Außengelände selbst gemischt und ausgestreut. Das Vogelfutter an sich interessierte die Kinder genauso wie die Vögel. So ist die Idee zum Vogelfutter-Atelier entstanden.

 

 

 

 

Info

  • ab 1 Jahr
  • maximal 4 Kinder
  • Dauer: nach Lust und Laune

 

Material

  • Vogelfutter (Trockenmischung mit Erdnüssen, Sonnenblumenkernen und anderen Zutaten)
  • Buntstifte
  • Malpapier
  • Paletten
  • Flüssige Bastelfarben in Gelb, Rot und Blau
  • Pinsel
  • Wasserschalen

 

Eine kleine Vorübung entsteht, ohne dass wir Einfluss darauf haben, denn zunächst möchten die Kinder gern das Vogelfutter sortieren: Der Größe nach sortieren die Kinder Körner und Nüsse.Als wir dann ins Atelier kommen, beschäftigen wir uns mit den Farben des Futters. Wir legen braune, orangefarbene, schwarze und rote Buntstifte auf den Boden und fordern die Kinder auf, diebraunen herauszusuchen. Nika, die schon zwei Jahre alt ist, nimmt sofort die braunen Stifte. Sie kann auch alle anderen nach Farben benennen und entsprechend sortieren. Zur roten Farbe sagt sie „Apfel“. Wir legen die Stifte wieder auf den Boden und wiederholen die kleine Übung. Nun machen alle drei Mädchen mit.

 

 

Auf einer Palette haben wir für die Kinder die Grundfarben Gelb, Rot und Blau aufgebracht. Wir machen ihnen vor, wie man die Farben durch Rühren mit dem Pinsel vermischen kann, sodass ein neuer Farbton entsteht, und wie man die Farbe mit Pinsel oder Wattestäbchen auf ein Malpapier aufträgt. Die Kinder
können es kaum erwarten, selbst damit zu beginnen. Weil man für das Mischen auch Wasser braucht,
zeigen wir ihnen, wie sie auf einen kleinen Tritthocker klettern können, um den Wasserhahn zu erreichen.


Nun kann es losgehen: Mit dem Grün aus Blau und Gelb sowie Brauntönen durch Zugabe von Rot beginnen die Kinder nun, das Vogelfutter zu malen. Sie nehmen auch gern die Wattestäbchen und drücken damit kleine Punkte auf den Malgrund. Dabei liegt unsere Vogelfuttermischung in einer Glasschale direkt vor ihnen auf dem Tisch.


Anschließend wiederholen die Kinder das Vogelfuttermalen an der Staffelei. Helena malt nicht nur auf ihrem eigenen Blatt, sondern sie probiert auch aus, wie es ist, auf Laras Bild Farbe aufzutragen. Zum Schluss
hängen wir die Vogelfutterbilder auf und singen passend zum Vogelfüttern ein Lied, das die Kinder aussuchen: Hoch am Himmel.

 

 

Hoch am Himmel

Hoch am Himmel,
tief auf der Erde,
überall ist Sonnenschein.

Wenn ich nicht ein Kindlein wäre,
möchte ich ein Vöglein sein.
Piep-piep, piep-piep, piep-piep.

 

 

Unser selbst gemischtes Vogelfutter

Es muss nicht immer besonders fetthaltig sein. Unser Futter ist einfach eine Trockenmischung aus Nüssen und Kernen, die wir im Futterhaus, aber auch auf der Terrasse auslegen.

Je ein Teil:

  • Sonnenblumenkerne
  • Hanfkörner
  • 5-Korn-Mischung aus dem Drogeriemarkt
  • Zerkleinerte Haselnüsse

 

 

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserem Jahreszeitenordner hier bestellen!