Plitsch-platsch! – Pfützen-Bewegungsspiele + Mitmachgedicht

Pfützen üben auf Kinder eine natürliche Anziehungskraft aus. In die Wasserlachen hineinspringen und damit herum experimentieren – das macht Kindern Spaß. Was schwimmt und was geht unter? Wie verändert sich das Wasser, wenn man ein Steinchen hinein wirft? Mit den folgenden fünf Pfützen-Bewegungsspielen können die Kinder all dies erkunden.

Text: Tina Scherer | Bild: ©RyanJLane/GettyImages

Alter: ab 1,5 Jahren
Dauer: 10 Minuten

Pfützen-Mitmachgedicht

Mit den Gummistiefeln an den Beinen

hüpfen wir draußen: wir Großen und Kleinen.

(neben der Pfütze auf der Stelle hüpfen und mit den Füßen stampfen)

Plitsch und platsch in jede Pfütze,

Wasser spritzt auf meine Mütze.

(in die Pfütze springen, wieder herausspringen und in die Hände klatschen)

Pfützen-Bewegungsspiele

So geht’s

1. Machen Sie mit den Kindern nach längerem Regen einen Ausflug zu einem Weg, auf dem sich möglichst viele und große Pfützen gebildet haben. Wichtig ist dabei die richtige Kleidung: regendichte Matschhose und Jacke sowie Gummistiefel sind Pflicht.

2. Natürlich brauchen die Kinder zum Herumspringen in der Pfütze keine Anleitung. Doch das hier vorgestellte kleine Pfützen-Mitmachgedicht hält die Kindergruppe zusammen und macht aus der Planscherei eine Gemeinschaftsaktion.

Juchhu, Pfützenzeit! – Bewegungsspiele + Mitmachgedicht | aus der Tagesmütter-Box

3. Ein weiteres fröhliches Pfützen-Bewegungsspiel ist der Pfützenlauf: Die Kinder versammeln sich die an einer großen Pfütze. Nun laufen sie einfach immer rund um die Pfütze herum. Wer aus Versehen in die Pfütze hineintritt, muss eine Kreisrunde aussetzen.

4. Erschaffen Sie Pfützenkunst: Vom Weg sammeln die Kinder Steine auf. Die Steine setzen sie rund um die Pfütze herum und legen so die Form der Pfütze nach. Auch kleine Stöckchen, Eicheln und anderes Naturmaterial können die Mädchen und Jungen um die Steingrenze herum legen. So erschaffen sie nach und nach ein richtiges Pfützenmandala.

5. Schiffchenflotte – ein Klassiker, der mit wenig Aufwand betrieben werden kann: Falten Sie aus Papier für jedes Kind ein Papierschiffchen. Diese können die Kinder dann schwimmen lassen. Welches Schiff bleibt am längsten an der Oberfläche? Wenn kein Papier zur Hand ist, tun es auch alle schwimmbaren Naturmaterialien wie Tannenzapfen, Äste oder Borkenstücke. (Passt das Bild noch hin? Dann lade ich es noch runter – aber wenn es zu klein wird und untergeht, lasse ich es!)

Tipp

Suchen Sie nach Möglichkeit Pfützen aus, die sich auf Asphaltwegen gebildet haben. Pfützen im Wald oder am Feldrand sind zumeist der Lebensraum vieler Tiere, den Sie nicht zerstören sollten.

Info für Sie

Warum Pfützen-Bewegungsspiele?

Es scheint selbst eine Art Naturgesetz zu sein: Pfützen ziehen Kinder magisch an. Sobald sich eine Wasserlache gebildet hat, muss in sie hineingesprungen, Steinchen in sie hineingeworfen und Stöckchen in ihr schwimmen gelassen werden. Die Kinder sind begeistert – die Erwachsenen meistens weniger. Nutzen Sie die natürliche Anziehungskraft der Pfützen! Mit der richtigen Kleidung können die Kinder nach Herzenslust hüpfen, spritzen und Spaß haben – und dabei ganz viel lernen: Dass Wasser verdrängt wird, wenn man etwas hineinwirft oder selbst hineinspringt, dass manche Dinge schwimmen, andere aber nicht … eine wahre Lehrstunde in Sachen Naturwissenschaft!

Bildungsbereiche:

Körper, Naturwissenschaft

Ihnen hat dieser Beitrag zu den Pfützen-Bewegungsspielen gefallen? Weitere Tipps, Wissenswertes und Ideen finden Sie in unserer Tagesmütter-Box. Hier bestellen!

Juchhu, Pfützenzeit! – Bewegungsspiele + Mitmachgedicht in der Tagesmütter-Box
Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen:

Wir tanzen in den Sommer – Ein Bewegungsspiel für die Krippe

Erfrischend feiern an heißen Sommertagen – Die große Wasserfete

Ruck-zuck-ruhig-Spielideen: Zwischendurch-Ruhe

Bewegungsspiel, Natur, Pfützen, Wasser