Inhaltsübersicht
Inhalt RAAbits Kindergarten 3–6 Jahre

 

Komplette Inhaltsübersicht des Grundwerks

Hörst du den Unterschied? - Mit einem Memory der Geräusche den Hörsinn schulen
Seiten:
4

Was raschelt in der Dose? Und was hat das Hören mit dem Sprechen zu tun? Kinder brauchen eine intakte Wahrnehmung, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln: ihr Sprechen und Denken, ihre Geschicklichkeit und Koordination, ihre Emotionalität und ihr Selbstvertrauen. Dieses Angebot ist eine Anregung, wie Sie den Hörsinn Ihrer Kinder schulen können. Mit mehreren Filmdosen, von denen immer zwei den gleichen Inhalt haben, fördern Sie das gezielte Hinhören. Sie schaffen damit die Basis für eine gute Sprachentwicklung Ihrer Kinder.

Stehen, Wachsen und Fliegen - Yogaübungen fürs Gleichgewicht
Seiten:
10

Ausatmen und sich richtig wohlfühlen! Yoga verbessert das Körpergefühl und stärkt die Konzentration, die Atmung und das Selbstbewusstsein der Kinder. In diesem Angebot finden Sie Übungen, die vor allem das Gleichgewicht Ihrer Kinder schulen: der Baum, der starke Mann, der Vogel, das Flugzeug und der Fisch. Eine genaue, mit Bildern versehene, Beschreibung der einzelnen Übungen, ein buntes Plakat sowie Lieder zur Entspannung lassen Yoga zu einem Kinderspiel werden.

Das bin ich - kleine Ideen, um den eigenen Körper zu entdecken
Seiten: 8

Erst wenn ein Kind ein Körperschema entwickelt, kann es Dinge in seiner Umwelt zu sich selbst in Beziehung setzen und sich orientieren. Vier Angebote helfen ihm dabei, seinen Körper bewusst wahrzunehmen: den Körperumriss auf große Papierbögen zeichnen, 12 Bildkarten mit Körperteilen dem Umriss zuordnen, das Bewegungslied "Ich bin ich" tanzen und singen und einen Handabdruck in Gips gestalten. Die Musik zum Bewegungslied finden Sie auf der beiliegenden CD.

Wo ist rechts - und wo ist links? Spiele, Tanz und Arbeitsblätter
Seiten:
10

Mein rechter, rechter Platz ist leer ... Jedes Kind kennt dieses Spiel. Doch wo ist eigentlich rechts? Dieses Angebot bietet ein Fingerspiel und vier Arbeitsblätter zum Üben der Rechts-links-Orientierung. Außerdem darf auch ein Boogie-Woogie getanzt werden. Text, Noten und Anleitung sind dabei. Die Musik finden Sie auf der beiliegenden CD. Mit viel Vergnügen und Bewegung fördern Sie die Orientierung der Kinder im Raum und schaffen damit auch die Voraussetzung für das Rechnen und Schreiben.

Lachender und weinender Zahn ? welche Lebensmittel sind gut für meine Zähne
Zusatzmaterialien:
kartonierte Farbseiten
Seiten:
14

Ist Schokolade gut für meine Zähne? Schaden Karotten? Und was ist mit Milch? Dieses Angebot zeigt den Kindern, wie sie ihre Zähne schützen und pflegen können. Das Spiel mit 44 farbigen Bildkarten, die gesunde und ungesunde Lebensmittel und Getränke zeigen, macht den Kindern viel Spaß: Sie klatschen, wenn die Karten gesunde Nahrungsmittel zeigen, und stampfen mit den Füßen auf, wenn es um ungesunde Lebensmittel geht. Außerdem erhalten Sie ein farbiges Legespiel, das immer wieder Anlass gibt, über Zahngesundheit zu sprechen.

Die Maus will ins Haus - Reimen mit Bildkarten
Seiten:
10

Was reimt sich hier? Welche Bildkarten passen zusammen? Mit einem Spiel fördern Sie mit viel Vergnügen die phonologische Bewusstheit Ihrer Kinder und schaffen damit die Voraussetzung für das Lesen und Schreiben. Mit 50 Bildkarten, Tipps für Spiele mit den Bildkarten und einem bunten Plakat, das immer wieder zum Reimen einlädt. Außerdem finden Sie in diesem Angebot ausgewählte Reime zum Vergnügen und Reime zum Trösten - mit lustigen Zeichnungen und dem Tipp, letztere dort aufzuhängen, wo Sie oder die Eltern das Pflaster oder den Hustensaft aufbewahren.

Anton und Paul - mit Bildern und Geschichten die Erzählkompetenz stärken
Seiten: 14

Anton und sein Hund Paul sind dicke Freunde. Doch was kann Anton tun, wenn Paul stinkt, aber anstatt zu baden lieber spielen will? Mit der Geschichte in vier großformatigen Farbbildern von dem kleinen Jungen und seinem Hund fördern Sie die Erzählkompetenz Ihrer Kinder. Sie lernen, die Bilder zu beschreiben, die Handlung zu erfassen und ihre Ideen, wie die Geschichte weitergehen könnte, in Worte zu fassen. Mit wichtigen methodischen Tipps zum Beschreiben und Erzählen.

Was rauscht denn da? - Geräusche des Alltags erkennen
Seiten:
16

Sind das Schritte, die ich da höre? Oder prellt jemand einen Ball? Wer kann die Geräusche erkennen? 24 Geräusche des Alltags stehen auf der beiliegenden CD zur Auswahl. Dazu gibt es 24 Bildkarten in Farbe und Tipps, wie man mit den Geräuschen und den Bildkarten spielen kann: Kartenspiel oder Geräusche-Bingo sind nur zwei der beschriebenen Varianten. Ein Angebot zur Förderung der auditiven Wahrnehmung.

Ene mene meck - wo ist mein Versteck? Reimen mit Zaubersprüchen
Seiten:
12

Die kleine Maus versteckt sich gern. Wo kann sie bloß sein? Nur wer den Zauberspruch zu Ende reimt, wird es herausfinden. 12 farbige Karten erleichtern die Suche. Und wer besonders gerne reimt, der findet bestimmt auch die 16 Freunde der Maus: Auch hier helfen 16 Bildkarten. Mit diesem Angebot fördern Sie den Einblick der Kinder in die Struktur und den Rhythmus der Sprache.

Pusteblume und Pustekuchen - die Mundmotorik spielerisch trainieren
Seiten:
8

Wer hat den längeren Atem? Wer kann die Lippen spitzen? In diesem Angebot finden Sie verschiedene Anregungen, wie Sie mit Pustespielen die Mundmotorik Ihrer Kinder trainieren und eine klare Aussprache fördern können: den Wattebausch ins Fußballtor pusten, die bunte Blume treffen und Pusteblume rufen oder mit einem Strohhalm Fußbälle oder Fische ansaugen und sie in Schalen legen, die dann natürlich Tor und Angeleimer sind.

Fit von 1 bis 10 - richtig zählen und Mengen erfassen
Seiten:
12

Wie viele Kastanien gehören in die Schüssel mit der Zahlenkarte 5? Und wie viele in die Schüssel mit der Karte 6? In diesem Angebot lernen die Kinder, die Zahlen von 1 bis 10 in der richtigen Reihenfolge zu nennen, die Zahlen den gezählten Gegenständen zuzuordnen und einen Gegenstand mit nur einer Zahl zu bezeichnen (Eins-zu-Eins-Zuordnung). Außerdem lernen sie, Zahlen als Mengen zu begreifen. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für das Rechnen lernen in der Schule. Mit bunten Zahlenkarten und sieben Arbeitsblättern zur Vertiefung für die Vorschulkinder.

Die Reise eines Tintentropfens - ein Experiment mit Wasser und Öl
Seiten
: 4

Ein Tintentropfen, der sich zuerst als Kugel durch die Ölschicht perlt und sich dann in wunderbaren Schlieren im Wasser auflöst, zeigt: Ähnliches vermischt sich mit Ähnlichem. Wasser und Öl aber sind zu verschieden. Sie mischen sich nicht - es sei denn, man gibt etwas Spülmittel dazu ... Mit Staunen verfolgen die Kinder das Experiment.

Das Haus der Formen - geometrische Formen erkennen und benennen
Seiten:
10

Glück gehabt! Wer diese Worte ruft, hat das Kleeblatt gewürfelt und darf sich eine geometrische Form aussuchen, die er benennt und auf die freie Stelle seiner Spielvorlage legt. Ansonsten gilt: Wer ein Quadrat gewürfelt hat, nimmt ein Quadrat. Und wer ein Dreieck braucht, muss warten, bis er ein Dreieck oder das Kleeblatt gewürfelt hat. Wer zuerst alle geometrischen Formen seiner Vorlage bedeckt hat, ist der Sieger. Mit einem Würfel zum Selbermachen, geometrischen Formen zum Ausschneiden und verschiedenen Spielvorlagen: ein Haus, ein Zug, ein Schmetterling und ein Schreckgesicht!

Der Flaschengeist - was Hefe bewirken kann
Seiten:
4

Was passiert, wenn man Hefe, Zucker und warmes Wasser mischt? In der Küche geht der Hefeteig auf. In diesem Experiment steigt ein Geist aus der Flasche. Das Gemisch brodelt, Kohlendioxid entsteht. Das Gas dehnt sich aus und bläst den Luftballon auf. Mit Bildern, die wichtige Versuchsschritte dokumentieren - und zeigen, wie eifrig die Kinder bei der Sache sind.

Ruhe für kleine Rebellen - Tipps und Vorlagen zum Ausmalen von Mandalas
Zusatzmaterialien:
kartonierte Farbseiten
Seiten:
30

Sie wollen die Konzentrationsfähigkeit Ihrer Kinder fördern? Ihnen Ruhe und Entspannung vermitteln? Dann ist das Ausmalen von Mandalas das Richtige. Besonderns wirkungsvoll ist es, wenn Sie wichtige Regeln beachten. Dazu gehören zum Beispiel: Malen in einem geschützten Raum, keine Musik, keine Spielsachen auf dem Tisch und Mandalas mit abstrakten Formen, die den Kindern kein Thema vorgeben. 14 ausgewählte Mandalas für Kinder ab 4 Jahren und Bauelemente für Mandalas zum Selbermachen sind in diesem Angebot dabei. Außerdem vier großformatige, farbige Bildkarten, die zeigen, wo Mandalas in der Natur vorkommen: in Schneckenhäusern, Schmetterlingen, in Sonnenblumen und in den Jahresringen eines Baumstamms.

Wo tickt der Wecker? - Die Konzentration und das Richtungshören fördern
Seiten: 4

Mit einem Wecker das Lesen, Schreiben und Rechnen vorbereiten? Ja, denn die Suche nach dem tickenden Wecker fördert die auditive und die räumliche Wahrnehmung Ihrer Kinder. Wer eine gute auditive Wahrnehmung hat, wird gut sprechen, weil er Laute unterscheiden und sie mit Bildern, Erfahrungen und Gefühlen verknüpfen kann. Eine gute räumliche Wahrnehmung ist wichtig, um Buchstaben zu erkennen, aber auch um Längen, Größen und Mengen einzuschätzen.

Wie fliegt die Mücke Pieks? - Geschichten zum Mitmachen
Seiten:
10

Was tut Carlos am liebsten? Einfach abhängen und aufmerksam beobachten! Die Beobachtungen der kleinen Fledermaus oder die Abenteuer der Mücke Pieks laden die Kinder zum Mitmachen ein. An den richtigen Stellen der Geschichte dürfen die Kinder die passenden Geräusche und Bewegungen machen. Das erfordert große Aufmerksamkeit und Konzentration. Zu den zwei Mitmachgeschichten gibt es in diesem Angebot noch eine Fehlergeschichte. Außerdem praktische Tipps, damit die Geschichten gelingen, und Tipps für ein abschließendes Bewegungsspiel.

Wie das duftet! - Mit Bienenwachs Ausdruck und Sinne schulen
Seiten:
10

Warm, weich und wunderbar duftend - das ist Bienenwachs! Leicht vorgewärmt lässt es sich ganz einfach formen. Es regt beim Kneten Tast- und Geruchssinn an, wirkt beruhigend und schult Feinmotorik und Kreativität. Dieses Angebot enthält eine einfache Anleitung zur Vorbereitung des Bienenwachses sowie Tipps und eine Geschichte zur Förderung der Kreativität der Kinder. Außerdem finden Sie einfache Anleitungen zum Kneten von Tieren wie Raupe oder Igel und einer Anleitung zum Gestalten eines Engels. Alle einzelnen Arbeitsschritte sind mit Fotos versehen.

Wie klingt Wasser? - Vom Wasserspiel zur Klanggeschichte
Seiten:
6

Welches Geräusch macht ein Stein, der in eine Wasserschüssel fällt? Und und wie klingt es, wenn ein Wasserhahn tropft? Hier dürfen die Kinder selbst experimentieren und Musik machen - mit Wasser und Gegenständen wie Löffel, Strohhalm oder Zweig, mit der eigenen Stimme oder mit Instrumenten wie Rassel oder Triangel. Die Geschichte finden Sie im Angebot, ebenso wie praktische Tipps, damit die Klanggeschichte gelingt.

Fröhlich, traurig, ängstlich, wütend - Gefühle erkennen und benennen
Seiten:
10

Wie sieht ein fröhlicher Mensch aus? Welche Körperhaltung nimmt jemand ein, der traurig ist? Wie sehe ich selbst aus, wenn ich ein wütendes Gesicht mache? In diesem Angebot geht es darum, Gefühle bei sich und anderen wahrzunehmen und sie zu benennen. Vier kleine Spiele und Übungen zur Förderung der emotionalen Kompetenz: Gefühle von gezeichneten Gesichtern und echten Menschen erkennen, sich selbst beobachten und mithilfe einer Drehscheibe Gefühle pantomimisch darstellen. Mit vier großformatigen Bildkarten und einer Drehscheibe der Gefühle zum Selbermachen.

Vorschau
Vorschau RAAbits Kindergarten 3–6 Jahre

 

In der nächsten Ausgabe im August 2016 erhalten Sie unter anderem diese Beiträge:

Sprache und Kommunikation
Neben dem Haus steht ein großer, runder Baum – wir malen, was wir hören

Ein ausgeprägtes Hörverständnis ist eine wichtige Voraussetzung für den Spracherwerb. Nur wenn die Kinder richtig hinhören, sind sie auch in der Lage, neue Wörter richtig auszusprechen. Das Hörverständnis lässt sich auf kindgerechte Weise mithilfe eines Maldiktates trainieren. Dabei steht sowohl der Spaßfaktor als auch der nachhaltige Lernzuwachs im Vordergrund. Die meisten Kinder malen sehr gern. Durch diese motorische Übung wird jeder neue Wortschatz außerdem schneller verinnerlicht.

Das macht sich das Angebot zunutze. Die Kinder lernen mithilfe von Bildkarten den neuen Wortschatz kennen und führen Maldiktate unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade durch.

Soziales Lernen und Religion
Leuchtende Gefühlssteine – wir präsentieren unsere Gefühle vor den Eltern

Durch die Gefühlssteine können die Kinder Fröhlichkeit und Traurigkeit gleichberechtigt beschreiben. Eine Präsentation dieser Steine klärt Väter und Mütter über Gefühle und Lernerfahrungen ihrer Kinder auf. Sie motiviert dazu, das Gelernte fortzusetzen und zu vertiefen. Dieser bewegende Moment bestärkt die Mädchen und Jungen darin, Emotionen wiederholt gleichberechtigt zu äußern. Wenn sie ihre Gefühlssteine vorstellen können, fühlen sie sich mit allen ihren Gefühlen an- und ernst genommen. Dies stärkt ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstständigkeit.